Letztes Feedback

Meta





 

Seattle!

Sooo, sorry erstmal, dass ich nicht wie angekündigt am Donnerstag geschrieben habe, hatte aber wenig Zeit und auch wenig Lust.

Also, zu meinem Seattletrip. War sehr sehr cool, Seattle ist eine wunderschöne Stadt, hatte am ersten Tag auch sehr viel Glück mit dem Wetter, keine einzige Wolke am Himmel und das bei ca. 220-260 bedeckten Tagen im Jahr!; aber trotzdem kann Seattle Vancouver nicht das Wasser reichen :D. Ich hab mir 'ne Liste auf'm Handy gemacht, damit ich auch ja nichts vergesse, also schreib ich die jetzt glaub ich einfach mal runter in Stichpunkten.

- Bin ja mit'm Bus runter gefahren und eigentlich dauert die Fahrt ca. 3 Stunden, aber nee, wegen der kack Grenzkontrolle der Amis natürlich 'ne Stunde länger. Joa, kennt man ja, die muffeligen officers, die um halb 8 morgens ja auch lieber schlafen wollen, als zu arbeiten. Naja, soll mir egal sein, wirklich was antun können die mir ja eh nicht. Ich voll entspannt da rein, und als ich dann an der Reihe war ein fettes Grinsen im Gesicht, weil ich den Hund, der die Leute nach Essen abschnüffelt, besonders Früchte, super süß fand. Hatte 'nen Muffin von Timmie's in der Hand und er hat natürlich "angeschlagen", wollte mir dann sogar die Tüte klauen! Super süß! Hab dann den Officer gefragt, ob ich den Hund streicheln darf, durfte ich dann und er hat mir gesagt sein Name wäre Rocky. Rocky war cool, der einzige da, der gut drauf war, die Rute ging immer hin und her. War 'ne halbe Stunde danach noch am grinsen und auch die Tatsache, dass die mir 6$ abgenommen haben für Bearbeitungsgebühr und so, obwohl ich schon 'ne Registrierung hatte, die 14$ gekostet hat, konnte meine Laune nicht runterbringen. Ich merk, dass ich Landi ganz dolle vermiss .

- In Seattle angekommen hab ich mich dann, wie auf der Busfahrt schon bemerkt, kurz mit den beiden Deutschen unterhalten. Das Mädel kannte sich aus in Seattle, da ihr Freund da wohnt und hat mir geholfen, mein Hostel zu finden. Und siehe da, der Kerl in ihrer Begleitung war im selben Hostel! Zufälle gibt's.

- War dann nachdem ich beim Hostel war, sehr zentral übrigens, schon bei der größten Sehenswürdigkeit in Seattle, der space needle. Ist son riesen Turm, der halt spacig aussieht und da kann man hoch und sich die Stadt von oben angucken. Hab mir son Seattle City Pass gekauft, nur 64$ Dollar für 5 sights, die normal einzeln alle 25$ oder mehr Eintritt kosten. Naja, zum Punkt zurück: die haben meine Tasche durchgeguckt, bzw son junger Typ und der hat mir ein Kompliment für die Band patches gemacht, die ich an meinen backpack gepinnt hab. Fand ich cool :D. Waren übrigens Slipknot und Sum 41, sehr hörenswert!!!

- Joa, danach war ich dann im EMP Museum, in dem's basically um Musik-, Film- und Popkultur geht. Haben 'ne extra Ausstellung für Jimi Hendirx, Nirvana, Scifi, Fantasy und Horror. Ich fands richtig cool da und ein bisschen schade, dass Lisa oder Phil nicht da waren, die hätten's da geliebt! Aber mal wieder zurück zu dem, was ich erzählen wollte: ich hab mich nicht allein in die Horrorabteilung getraut, hatte Schiss, dass da wer hockt und mich erschreckt. Hab dann gewartet, bis wer anders kam und ihn dann gefragt, ob er was dagegen hat, ob ich mit ihm geh. Hatte er nichts gegen und im Endeffekt war's überhaupt nicht schlimm, aber ich bin halt 'ne kleine Schissbucks, wenn's um sowas geht :D.

- Nach'm Museum bin ich dann mehr oder weniger zur ferry gehechtet, um 4 ging nämlich die letzte für den Tag und ich wollte das nicht Dienstag noch machen müssen. War 'ne coole Hafentour! Der Typ der 'n bisschen was zur Stadt erzählt war auch sehr cool und hatten 'nen guten Sinn für Humor. Außerdem haben wir ein paar kalifornische Seelöwen gesehen, die da im Hafen gechillt haben. 

- Danach bin ich kurz wieder zum Hostel, ein bisschen Krempel abladen und mal sitzen und durchatmen. Auf meinem Zimmer hab ich dann wieder 'ne Deustche kennengelernt, sie hat ein Jahr Au-pair in den Staaten gemacht und am nächsten Tag ging's für sie dann nach 13 Monaten wieder nach Hause. 

- Das war aber noch nicht alles für den Tag! Bin dann wieder auf zum City Centre, weil ich ein 2. Mal admission für die space needle hatte und mir die Stadt dann gern auch mal bei Dämmerung und Nacht anschauen wollte. Hat sich wirklich gelohnt! Ach ja, und der Typ der schon beim ersten Mal meinen Rucksack durchgeguckt hat, war immer noch da und hat gesagt "I remember you", als er wieder die Band Aufnäher auf meinem Rucksack gesehen hat :D. 

- Später am Abend, als ich wieder im Hostel war und ein bisschen im Gemeinschaftsraum gesessen hab, hab ich wieder 2 Deutsche kennengelernt, Studenten aus Würzburg. Haben uns für glaub ich gut anderthalb Stunden unterhalten, war sehr nett! Haben mir außerdem Tipps für New York gegeben, da sie vom Studium her die letzten 4 Wochen da gearbeitet haben.

- Am 2. Tag hab ich dann die letzten beiden Tickets meines Citypass' benutzt, erst für's Seattle Aquarium und dann für's Pacific Science Centre. War beides sehr nice! Im Aquarium haben mir die Anemonen, die einen umarmen, wenn man sie anfasst sehr gefallen (man durfte Tiere in Tidepool vorsichtig mit einen Finger berühren). War voll begeistert und hab das bestimmt 10 Mal oder so gemacht :D. Und im Science Centre fand ich's cool, weil man da so viel ausprobieren konnte, war zwar eigentlich eher für kleine Kinder, aber irgendwie bin ich ja manchmal noch eins :D. Nur bei der Auswahl des Flms, der inklusive war, war ich kein Kind. Hab mir den "D-Day - Normandy 1944" angeschaut und mich ohne wirklichen Grund nacher komisch gefühlt, weil's ja deutsche Geschichte ist. War aber 'ne sehr gute Dokumentation!

- Bevor's zum Bus zurück ging hab ich mir dann noch einen Chai Tea Latte beim allerersten Starbucks gegönnt, wurd ja in Seattle gegründet. Hat sich gelohnt, war lecker :3.

- Auf dem Weg zurück nach Van hab ich bei der Grenzkontrolle nach Kanada wieder wen kennengelernt, Lennart, aus, welch Wunder, Deutschland! Ist bei 'ner befreundeten Familie in Portland, Oregon und fuhr für 'ne Woche nach Van. Der Beamte, der die "Befragung" durchgeführt hat, hatte schon gedacht wir reisen zusammen, weil wir uns die ganze Zeit unterhalten haben. Naja, meine Befragung lief sehr reibunglos ab und als der Typ alles gefragt hatte, was er wissen wollte, hat er "Welcome back!" gesagt. Hab mich darüber irgenwie sehr gefreut, Vancouver ist ja doch schon ein 2. zu Hause geworden. Naja, in Van angekommen, hab ich dann Lennart noch zum Hostel gebracht, weil er nicht wusste, wo das ist. Eigentlich hat er mir auch seine Nummer gegeben, aber wenn ich zu doof bin, die richtig in mein Handy zu tippen, kann das ja mit dem Wiedertreffen nichts werden. Hab versucht ihn im Hostel zu finden, hat aber nicht geklappt und irgendwie fühl ich mich ein bisschen schlecht, aber was kann man machen, eh? Bei der Gelegenheit hab ich aber auch gleich 'ne Reservierung für die 2 Nächte, die ich zwischen den Rockies und meinen USA-Trip wieder in Van bin, vorgenommen.

12.4.14 22:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen